Der behandelnde oder versorgende Arzt stellt die medizinische Notwendigkeit für die CPM-Therapie fest.

 

Wir erhalten vom Arzt die erforderlichen Unterlagen wie Anforderungsformular, Rezept und OP-Bericht und reichen diese mit einem Kostenvoranschlag bei den gesetzlichen Krankenkassen ein.

 

Privatpatienten erhalten, wenn gewünscht, vorab von uns einen Kostenvoranschlag, um die Kostenübernahme mit ihrer Versicherung zu klären.

 

Nach Eingang der Genehmigung durch die Krankenkassen wird ein Versorgungstermin mit den Patienten vereinbart.

 

Unsere fachlich geschulten Mitarbeiter stellen die Bewegungsschienen auf die Patienten ein, erklären detailliert die Handhabung der Geräte.

 

Nach Ablauf der Mietzeit werden die Geräte wieder von uns abgeholt.

Website Tutor nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können Mehr Infos